Marion Bergmann

Vita

Bild 1

studierte an der Bergischen Universität Wuppertal Linguistik.

Seit 1999 veröffentlicht sie Lyrik und Prosa.

2014 gründete sie den „Diotima Verlag“. Sie übernahm die Vertriebsrechte ihrer Bücher, die zuvor in anderen Verlagen erschienen waren („Verlag Dieter Broschat“ und „Edition Lionardo“, sowie die Vertriebsrechte einiger lyrischer Veröffentlichungen von Dr. Gerhard Priesemann, für den sie auch den Nachlass verwaltet. Sie ist Mitherausgeberin der SternenBlick-Anthologie "Brechungswellen" 2016.

Lyrik

Bild 2
Marion Bergmann arbeitet an lyrischen Formen, durch die sich dem Leser unerwartete Sinnebenen eröffnen können.
Eines der poetologischen Merkmale ihrer Lyrik sind Senkrechtinformationen.

Marion Bergmann schließt sich dem Gedanken von Wassily Kandinsky an: Der Künstler ist aufgefordert, selbstverantwortlich ein "Priester des Schönen" zu sein. Hierbei ist der Auftrag der Kunst die Vermittlung des Geistigen.

Die Lyrik ist - nach der Auffassung von Marion Bergmann - ein künstlerisches Zentrum, das mit der Malerei, mit der Musik und mit dem Tanz in Verbindung steht.

Veröffentlichungen

Bild 3

SternenBlicks kleiner Dichtkunstschatz

Lyrik von Marion Bergmann

HerausgeberIn: Sternenblick, Berlin, 2016, ISBN-13: 978-3741299117

Glut der späten Röte

Sprechende Bilder

Eine lyrische Wanderung
Bildband, Hardcover,
2015 Diotima Verlag, Wuppertal; ISBN: 978-3-945315-03-3


Aus dem Tagebuch einer Toten – Die Briefe der Diotima

Novelle

edition lionardo; Velbert-Langenberg; seit 2014 über den Diotima Verlag erhältlich; ISBN: 978-3-945315-03-3

Die Rose von Jericho

Gedichte

Dieter Broschat Verlag, Hohenwestedt; seit 2014 über den Diotima Verlag erhältlich; ISBN: 978-3-945315-00-2

Rosenmilch

Gedichte

Dieter Broschat Verlag, Hohenwestedt; seit 2014 über den Diotima Verlag erhältlich; ISBN: 978-3-945315-00-2


Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien

  • Veröffentlichungen in diversen Zeitschriften und in den
    Anthologien der Münchner "Bibliothek deutschsprachiger Gedichte";
    Ausgewählte Werke IV, VI, VII, X, XI, XVIII und XX

  • Lyrik in den SternenBlick Anthologien: